zurück

Kreisoberliga 23. Spieltag

Neubrandenburger FC 93 - SFV Nossentiner Hütte 8:5 (5:1)

Tore

1:0 Romano Küster

2:0 Martin Prösch

3:0, 4:1 Felix Voigt (FE / HE)

3:1 Sandy Pagel

5:1, 6:2, 7:2 Patrick Baganz

5:2 Dirk Beckmann

7:3, 7:4 Björn Ruppich

8:4 Jens Aepinus

8:5 Sandy Pagel

 

Ein wahres Torfestival gab es am 23. Spieltag beim NFC 93 gegen Nossentiner Hütte. Ganze 13 Tore waren es am Ende bei einem Ergebnis von 8:5 und einem turbulenten Spielverlauf. Von Beginn an versuchten die Gäste, auf Pressing zu spielen. Die Hausherren bewegten sich jedoch gut und konnten sich aus dieser Druckphase gut lösen. In der 21. Minute eröffnete Romano Küster das Torfestival mit einem trockenen Linksschuss ins untere Eck. Nur 8 Minuten später erhöhte Martin Prösch nach guter Einzelaktion auf 2:0. Die 93er bekamen immer mehr Sicherheit im eigenen Spiel und ließen den Gegner laufen. Das 3:0 fiel durch ein Strafstoßtor von Felix Voigt. Nach einem Abstimmungsfehler von Küster und Wessel war es dann Sandy Pagel, der sich alleine vor Fehlhaber keine Blöße gab und zum 3:1 einschob ehe Voigt erneut vom Punkt traf und auf 4:1 erhöhte. Den 5:1 Halbzeitstand besorgte Patrick Baganz, der eine Flanke von Oliver Wawrik mit dem Bauch über die Linie drückte. Nach dem Seitenwechsel passierte 20 Minuten nicht viel. Die 93er hatten mit der 5:1 Führung anscheinend das Spiel schon abgeschlossen. Die Gäste drückten weiter aufs Gas und versuchten alles, die Sensation zu schaffen. Dirk Beckmann verkürzte in der 67. Minute auf 5:2. In Minute 73 und 74 sorgte Patrick Baganz dann per Doppelpack wieder für klare Verhältnisse. Was die Hausherren anschließend boten, war an Arroganz und Leichtsinn nicht mehr zu überbieten. Zweikämpfe wurden nicht mehr angenommen, Pässe unkonzentriert gespielt. Man hatte das Gefühl, dass die Hausherren mit dem 7:2 zufrieden waren und sich schon für künftige Aufgaben ausruhten. Diese Arroganz bestraften die Gäste knallhart. Björn Rupprich schnürte ebenfalls einen Doppelpack und die Ergebniskosmetik ging weiter, in der NFC Schlussmann Fehlhaber brutal im Stich gelassen wurde. Die Hausherren lieferten jedoch erneut prompt eine Antwort und Jens Aepinus traf nur 2 Minuten später zum 8:4. Den Schlusspunkt setzte Sandy Pagel mit dem 8:5. Am Ende hatten die 93er mächtig Dusel und können sich bei Fehlhaber bedanken, der oftmals glänzend im 1:1 parierte. Für die Hausherren einmal mehr ein Weckruf, dass für den Aufstieg bis zum letzten Spiel hart gearbeitet werden muss.

NFC 93 spielte mit:

Fehlhaber- Wawrik (Schwarzenberg), Voigt, Wessel, Dähn- Böttcher (Haupt), Kuternoga- Küster, Prösch, Görke (Aepinus)- Baganz